Zum Inhalt springen

Im Advent zu den Wurzeln unseres Glaubens

Bis vor kurzem noch trug ich einen mächtigen Baum, mit dickem Stamm, vielen Ästen und Zweiglein, einer herrlichen Blätterkrone.

Doch nun bin ich verstümmelt, zersägt, herausgerissen aus der Erde, ENTWUZRELT. Ich bin am Ende. Liege hier in der Kirche rum, SP: bin auf den Kopf gestellt/HK: einfach hingeworfen: eine entwurzeltes Stück Holz, eine alte, fast tote Wurzel.

Das ist mein Ende und mein Neuanfang: Denn hier in St. Pius/Hl. Kreuz wird mein Ende in einen Anfang verwandelt. Als einstiger Lebensquell eines Baumes werde ich nun zum Adventsbegleiter. Ich werde zu einem Glaubensquell, der Hoffnung verheißt und stumm ruft: Aus Altem wird Neues, die alte Welt vergeht, Neues entsteht. Denn die Zeit ist nahe. Sie ist erfüllt. ER, Christus, der Herr, naht. Macht Euch bereit! Es ist Advent. Er wird kommen – als kleines Kind, im Stall zu Betlehem, als Licht der Welt, um uns alle zu lieben und uns zum Leben in Fülle zu führen.

Zurück
,
,