Zum Inhalt springen

Jahresprogramm

Vorträge

sind aufgrund der Corona-Situation bis auf weiteres abgesagt!

Information zur Beitragserhöhung

Frauenbund KDFB Zweigverein Affecking

Unser Zweigverein besteht aus knapp 200 Mitgliedern. Wir sind aber sehr bestrebt, unseren Verein mit neuen Mitgliedern aufzufrischen und freuen uns auf jede Frau, die bei uns Mitglied werden will.

Unsere Aktivitäten sind das ganze Jahr über sehr attraktiv, interessant und amüsant.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei oder schicken sie uns eine Email!

Das Führungsteam stellt sich vor:

Heidi Festl, Kelheim, Tel. 09441/ 2648, E-Mail: heidi.festlgmailcom

Schriftführerin: Maria Kürzl, Kelheim, Tel. 09441/4545 E-Mail: maria.kuerzlwebde

Kassenwartin: Elisabeth Buchner, Kelheim, Tel. 09441/12899  E-Mail: elisabeth.buchner1freenetde

Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Infos und überregionale Veranstaltungen finden sie auf www.frauenbund-regensburg.de

Besuchen sie auch unsere Homepage in www.frauenbund-bayern.de

Aktion im KDFB zur Sorge-Arbeit: #wirmachendasfassauf

Der Diözesanverband Regensburg organisierte am 30.04.2021 einen digitalen Flashmob zum Thema „Care-Arbeit“, darunter versteht man die Berufe im Care-Bereich, z. B. Pflegeberufe aber auch die häusliche Pflege von Angehörigen sowie elterliche Erziehungsarbeit. Das Motto des Flashmob lautete „Wir machen das Fass auf!". Dadurch sollte auf die Missstände in der Care-Arbeit aufmerksam gemacht werden. Unter dem Hashtag #wirmachendasfassauf wurden in den sozialen Medien viele Fässer mit Botschaften zur Care-Arbeit gepostet. Auch aus unserer Pfarrei beteiligten sich einige Gruppen daran: Frauenbund Affecking und St.Pius, KAB und Cantate Felice.


 

Rückblick Dezember

Anfang Dezember konnte unter Einhaltung der Corona-Vorschriften ein Adventsgottesdienst in der Pfarrkirche mit Herrn Pfarrer Pfeffer gefeiert werden. Die musikalische Begleitung wurde von der Gruppe Shamrock übernommen. An der Adventswurzel und an jedem Sitzplatz in der Kirche waren gebastelte Papiersterne aufgehängt, die anschließend mit nach Hause genommen werden durften. Eine Adventfeier im Pfarrheim war jedoch nicht möglich. Aus diesem Grund machten sich einige Frauen der Vorstandschaft am vierten Adventswochenende auf den Weg und überbrachten jedem Mitglied persönlich eine kleine Geschenktüte, die einen Weihnachtgruß, eine Alltagsmaske mit dem Frauenbundlogo und einige Naschereien enthielt. So wurden knapp 200 Päckchen verteilt, diese sorgten für eine große, freudige Überraschung bei den beschenkten Damen.  

Alternative Wanderung

Aufgrund der schlechten Wettervorhersage wurden die beiden geplanten Wanderungen auf dem Pilgerweg Via Nova im Oktober abgesagt. Eine kleine Gruppe von 6 Frauen trotzte dem schlechten Wetter und traf sich mit Frau Dr. Jutta Göller zu einer "alternativen Wanderung". Am Damm entlang marschierten die Frauen anfangs im Nieselregen nach Kelheimwinzer und besichtigten die alte Jakobskirche und die neue Pfarrkirche. Danach ging es weiter nach Herrnsaal, dort wartete der Mesner, Herr Steil, schon auf die Damen, der Kirche zur Besichtigung öffnete. Frau Göller erklärte in jeder Kirche deren Entstehung und den geschichtlichen Hintergrund der Kirchen. Sie berichtete viel Interessantes über die Bilder, Deckengemälde oder auch über die Altäre, Seitenaltäre und Kreuzwegbilder in den drei Gotteshäusern.

Anbei einige Fotos

Herbstprogramm

Die Freude bei den Mitgliedern des Frauenbundes Affecking war groß, dass nach langer Pause in das Herbstprogramm gestartet werden konnte. Der Ellen-Ammann-Gedenkgottesdienst Anfang September in der Pfarrkirche Hl. Kreuz war sehr gut besucht und das anschließende Beisammensein im Gasthaus Frischeisen fand großen Anklang.

Unter Einhaltung der Hygieneregeln trafen sich einige kreative Frauen im Pfarrheim Affecking, um herbstlich gestaltete Türkränze anzufertigen. Die mitgebrachten Blüten, Hagebutten, Efeu, Hopfen und vieles andere Grün aus Garten, Feld und Flur wurden zu dekorativen Kränzen gebunden. Die Floristin Helga Pletl gab viele nützliche Tipps zum Binden und Dekorieren. So wurde jedes Stück ein Kunstwerk aus reinen Naturmaterialien.